Suche

Inhalt

Podcasts der Berlinithek

Unser erster Podcast - freut euch auf mehr!

Nun findet ihr hier den zweiten Podcast.

Die Berlinithek hat ihr Logo erstellt


Am 29.01.2019 hatten wir von 8.15 bis 13.30 Uhr einen Workshop mit der Graphikdesignerin Anne Weber.

Mit ihr zusammen erarbeiteten wir, was ein Logo ist und welche Kriterien für ein schönes Logo wichtig sind. Form, Farbe und Schrift sollten zur Idee und zum Konzept der Schülerfirma passen. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung finanzierte diesen tollen Workshop. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken. Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns auf das digitale Logo.

Wir zeigen euch noch ein paar Bilder von dem Workshop.


 


Der Tischbutler - ein praktisches Projekt

Der Tischbutler ist das ideale Objekt, um sich am Sägen, Schleifen, Bohren, Schrauben, Nageln sowie Leimen und Lackieren auszuprobieren.

   
    

Stimmen aus dem Praktikum 2018

 

Das Praktikum war für mich eine positive Erfahrung, weil ich viele neue Dinge gelernt und gute wie schlechte Erfahrungen gesammelt habe. Gelernt habe ich, dass man im Beruf Altenpflegerin mit dem Schwerpunkt Beschäftigung viele Regeln beachten und auf die kleinsten Dinge achten muss. In diesem Beruf muss man z.B. sehr auf die Hygiene achten, weshalb man sich zwischendurch immer wieder desinfizieren muss. In meinem Praktikum habe ich schöne Erfahrungen gemacht, eine davon ist, dass ich viele Geschichten aus der Vergangenheit der Senioren gehört habe. Aber ich hatte auch weniger gute Erlebnisse, z.B. der Sturz eines Bewohners. Ich bin sehr beeindruckt von den Mitarbeitern, die diesen Beruf ausüben, weil sie mit den dementen und bettlägerigen Bewohnern Tag für Tag umgehen und dafür stets Geduld aufbringen müssen. Durch das Praktikum bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich diesen Beruf später nicht ausüben möchte.

– Melissa –

 

Das Praktikum war für mich eine positive Erfahrung, weil ich sehr viel über Autos gelernt habe. Zum Beispiel weiß ich jetzt u.a., was das stabilste Auto im Jahr 1945 war. Besonders beeindruckt hat mich die Freundlichkeit der Mitarbeiter.

– Leonit –

 

Das Praktikum war für mich eine positive Erfahrung, da ich jetzt weiß, dass ich später nicht als Altenbetreuerin arbeiten möchte. Für das Praktikum braucht man sehr viel Geduld und Selbstbeherrschung, da ältere Menschen sehr langsam und auch nicht immer sehr freundlich sind. Vor dem Praktikum war ich nicht sehr geduldig, doch das habe ich mittlerweile gelernt. In meinem Praktikum habe ich beim Frühstück und Mittagessen geholfen, ich habe die Bewohner unterhalten, mit ihnen gespielt oder auch nur geredet. Täglich gab es verschiedene Aktivitäten wie zum Beispiel die Hundetherapie oder die Sitzgymnastik, bei denen ich auch geholfen habe. Es hat mir Spaß gemacht, mich mit den Bewohnern zu unterhalten und deren Geschichten zu hören. Es gab aber auch nicht so gute Tage, weil sich Bewohner auch verletzt haben und ein Krankenwagen kommen musste. Nach der 10. Klasse möchte ich erst einmal das Abitur machen und dann gucke ich weiter. Meine Erwartungen an das Praktikum wurden auf jeden Fall erfüllt.

– Zeinab –

 

Du solltest dir die Praktikumsplatzwahl gut überlegen, weil es eine Hilfe für dein spätere Leben ist und du deinen Traumberuf finden sollst. Zunächst sollte man sich gut überlegen, wo man sein Praktikum verbringen möchte. Es gibt viele Betriebe, die ein Praktikum anbieten. Ich habe bei Mercedes Benz insgesamt fünf verschiedene Berufsfelder kennengelernt. Dass das eine gute Entscheidung war, merke ich deutlich im Nachhinein. Die fünf Berufsfelder waren Mechatroniker, Verkäufer, Lagerist, Kundenbetreuer und Sekretär. Dabei waren gute und schlechte Erfahrungen, aber was mich positiv überrascht hat, ist, dass alle Mitarbeiter trotz meiner teilweisen Inkompetenz im Lager geduldig mit mir waren. Mir wurde oft gesagt, dass ich überlegen solle, bei Mercedes Benz anzufangen, weil ich mich sehr gut eingefügt und mich mit allen gut verstanden habe. Alle waren sehr zufrieden mit meiner Arbeit. Alles in allem hat das Praktikum bei Mercedes Benz meine Erwartungen erfüllt und ich habe sogar einen Schlüsselanhänger bekommen. Das schönste Erlebnis war der Kauf einer AMG G-Klasse, die wir auf meinen Namen gekauft, aber anschließend wieder storniert haben. Das hat mich sehr gefreut.

– Eddi –


Abgabe des Praktikumsberichts

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Eltern,

der 13.12. um 9:00 Uhr stellt den letzten! Abgabetermin für den Praktikumsbericht dar. Nach 9:00 Uhr wird kein Bericht mehr angenommen auch nicht mit Attest, da der Abgabezeitraum bereits begonnen hat. 

Die Berichte werden daher vor diesem Termin abgeben werden und nicht auf die letzte Sekunde.

Eine frühe(re) Abgabe ist sehr erwünscht und von Vorteil. Es könnten z. B. Fehler frühzeitig erkannt und behoben werden.

Danke!


Wieviel Zucker trinken wir?

Die 10c misst den Zuckergehalt von verschiedenen Getränken mit Hilfe eines Refraktometers. Vorher führen die Schüler einen Optik-, Geruchs- und Geschmackstest durch...

Thema: Zusatzstoffe

Die Klasse 10a hat einen Flyer zum Thema: Zusatzstoffe erstellt.
Viele kreative Produkte sind entstanden.
Hier seht ihr die Ergebnisse...

Ergebnisse aus der Holzwerkstatt

Die Klasse 10c hat verschiedene Boote aus Holz erfolgreich und selbstständig gebaut. Hier könnt ihr die Ergebnisse sehen...
Mitglied im Berliner Schulnetz - unterstützt von der Berliner Sparkasse
Zum Seitenanfang springen